Samstag, 5. Juli 2014

miksang

Ende des Monats mache ich endlich meinen Miksang-Workshop. Miksang (tibetisch) bedeutet so in etwa: das gute Auge. Im Workshop soll es noch einmal entsprechend geöffnet werden. Ich freue mich, bin ganz neugierig und bin ja nun auch schon seit längerem dabei, mich dem Thema zu widmen. Heute habe ich diese beiden hier entdeckt. 


Dienstag, 1. Juli 2014

frische referenz

Ich finde es immer wieder spannend, welche Themen mit Bildern von mir illustriert werden. Hier ein Beispiel aus der Lea No. 23. Mein Model wird zu Tamara, die Schlimmes bei Facebook erlebt hat.....


Montag, 24. März 2014

conemplative photography


Eine Weile beschäftige ich mich schon (eher theoretisch) mit der „contemplative photography“, bei der es ganz schlicht um die Basis der Fotografie geht: Dem Sehen, dem eigenen Blick. Möglichst frei von konzeptuellen Vorstellungen wie z.B. schön oder hässlich (fotografierenswert oder eben nicht), bei der die fotografische Technik im Hintergrund steht und den es auch nicht interessiert, welche fotografische Sichtweise gerade - von wem auch immer - gefragt ist. Für jemanden, der sich viel mit Fotografie und Bildern beschäftigt ist dieser Schritt gar nicht so einfach, weil Millionen gesehener Bilder bereits im Unterbewussten sitzen und sich immer mit der eigenen Sicht vermischen. Mal mehr, mal weniger. Gestern bin ich – ganz back to the roots – losmarschiert und habe auf einem recht unspektakulären Weg nach Formen, Farben, Mustern Ausschau gehalten und ohne mich zu fragen, ob es sich denn nun um ein abbildungswürdiges Motiv handelt, dabei in aller Ruhe und ganz ungestört fotografiert – sehr bewusst und auch nur mit einmaligem Auslösen. Das Projekt und der Prozess gehen weiter.... ich werde berichten! 

Freitag, 21. März 2014

happy chicken day

Dieses freundliche Huhn hat mich wieder einmal daran erinnert, wie schön und wichtig es ist, sich die regionalen Öko-Höfe persönlich anzuschauen. Irgendwie ist es doch schön zu wissen, welche Hühner mich mit ihren "Früchten" versorgen und das Areal zu sehen, auf dem sie sich austoben können. 


Donnerstag, 13. März 2014

fotoworkshop "einzigartIch" - Teil 2

Einzigartige Mädchen - ein Jahr später. Auch im zweiten Jahr nahmen wieder ganz unterschiedliche Mädchen am Workshop, den ich für Pro-Regio e.V. gegeben habe, teil. Monica Ilic war wieder als Stylistin dabei. 



 





Donnerstag, 1. August 2013

kunst und kultur im karree 2013


Zum dritten Mal fand in diesem Jahr Kunst und Kultur im Karree – kurz KuK - in Bielefed statt. Im Karre um die Ravensberger- , Rohrteich- und August-Bebel-Str. waren in diesem Jahr 20 Kunst- und Kulturschaffende beteiligt. Ich habe im Atelier der Malerin Renate Georgi-Wask zwei Serien ausgestellt, die eine Art Symbiose mit ihren in Acryl gemalten Portraits eingingen. Undurchsichtiges oder auch Undurchschaubares stand dabei im Vordergrund. Weitere Bilder zur Ausstellung gibt es hier.

Wir freuen uns auf nächstes Jahr! 







Freitag, 22. März 2013

fotoworkshop „einzigartIch“


Für Pro Regio e.V. habe ich Ende vergangenen Jahres einen Workshop gehalten, an dem 9 Mädchen zwischen 11 und 15 Jahren teilgenommen haben. Unter dem Titel „einzigartIch“ haben sich die Mädchen mit dem Begriff „Schönheit“ im Allgemeinen und dem in den Medien im Speziellen beschäftigt. An Bildbeispielen haben sie entdecken können, welche „Zauberkräfte“ Bildbearbeitungsprogramme wie Photoshop besitzen und wie mediale Schönheit in Zeitschriften, auf Plakaten und im Fernsehen zurechtmontiert wird.

Im zweiten Teil des Workshops gab es ein professionelles Fotoshooting mit den Mädchen. Von Stylistin Monica Ilic konnten die Teilnehmerinnen lernen, wie und womit sie ein ganz natürlich wirkendes Make-up erreichen können – ohne stark geschminkt zu erscheinen - und bekamen Tipps für verschiedene Frisuren. (Dabei wurden sie von Monica entsprechend gestylt.)

Für das  Fotoshooting war ich ca. 20 Minuten mit einem „Model“ und ein bis zwei „Assistentinnen“ unterwegs. Die „Assistentinnen“ waren für den Einsatz des Aufhellers zuständig und konnten einiges über Hintergrundwahl, Lichtverhältnisse und Perspektiven erfahren, die ganz unterschiedliche Bildwirkungen entstehen lassen.  

Die von mir ausgewählten Bilder wurden bei einem gemeinsamen Treffen, an dem auch einige Mütter teilnahmen, per Diashow gezeigt und jedes der Mädchen bekam eine CD mit einer Auswahl ihrer Fotos in die Hand.

Genau so einzigartig und toll diese Mädchen sind, waren sie auch beim Workshop. Es war zwar beizeiten etwas laut, aber ich war überrascht und begeistert darüber, was für eine gute Einstellung die Mädchen zu sich selbst und ihren Körpern haben, wie wenig Wert sie auf Make-up legen - dafür um so mehr auf Natürlichkeit -  und dass sei ein durchaus reflektiertes Verhältnis zu Bildern  in den Medien haben.